GOEN BIS INHALT
D'Portal fir liewenslaangt Léieren
LU
DE
EN
FR
PT
Dir sidd hei:Accueil > Formations > Oekozenter Pafendall

Weniger ist mehr: Planerische und technische Möglichkeiten zur Reduzierung der Lichtverschmutzung

6 Stonn(en)

Ziler

Das Nachhaltigkeitsministerium hat eine Studie über die Lichtemissionen in Luxemburg erstellen lassen sowie darauf basierend einen Leitfaden für Gemeinden mit möglichen Maßnahmen zur Reduktion der Lichtverschmutzung entwickelt.

Für die Umsetzung dieser und anderer Maßnahmen sind neben politischen Verantwortlichen u.a. Mitarbeiter von technischen Diensten, Architekten, Elektroingenieure und Städteplaner gefordert. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die notwendigen fachlichen Grundlagen in Theorie und Praxis zu vermitteln, um die Lichtbelastung zu reduzieren.

Inhalt

  • Lichtverschmutzung Grundlagen und Studie Lichtemissionen
  • Lichtmasterpläne - Handlungsrahmen für Kommunen zum Umgang mit Licht
  • (Neben-)Wirkungen von Licht, Beispiele von Installationen
  • Feinplanung von Lichtprojekten nach Leitfaden "Gutes Licht"
  • Rechtliche und normative Grundlagen zur Beleuchtung
  • Chancen und Hürden der Umsetzung in die Praxis
Pädagogesch Methoden

Theoretische Weiterbildung mit anschließendem Rundgang zur Ansicht praktischer Beispiele

Zilgrupp

U wien adresséiert sech d'Formatioun?

Vorwiegend politische Verantwortliche, Mitarbeiter von technischen Diensten, Architekten, Elektroingenieure und Städteplaner

 
Virkenntnesser

Es ist wünschenswert, aber nicht unbedingt notwendig, dass die Teilnehmer ein gewisses Verständnis für das Thema haben

Evaluatioun

Certificat, Diplom

Auf Anfrage kann den Teilnehmern ein Zertifikat ausgestellt werden

Zousätzlech Informatiounen

Auch wenn die heutige Außenraumbeleuchtung nicht mehr zu den großen Energieverbrauchern unserer Zeit gehört, so richtet sie dennoch großen Schaden an. Da verstärkt LED’s eingesetzt werden, tritt zudem allzu häufig der Rebound-Effekt ein. D.h. da davon ausgegangen wird, es würde mit LEDs Energie eingespart werden, werden immer größere Flächen immer länger beleuchtet und damit werden jegliche Energieeinsparungen konterkariert. Die nächtliche Außenbeleuchtung beschränkt sich dabei nicht mehr nur auf Ballungsräume, sondern weitet sich zunehmend auf ehemals dunkle Regionen aus. Der Verlust des Nachthimmels ist eine Konsequenz daraus, die Störlichteinwirkungen der Beleuchtungsanlagen haben jedoch auch einen schädlichen Einfluss auf die menschliche Gesundheit und auf das Ökosystem. Insofern bedarf es eines reflektierten Umgangs mit Kunstlicht.
Das Nachhaltigkeitsministerium hat eine Studie über die Lichtemissionen in Luxemburg erstellen lassen sowie darauf basierend einen Leitfaden für Gemeinden mit möglichen Maßnahmen zur Reduktion der Lichtverschmutzung entwickelt.
Für die Umsetzung dieser und anderer Maßnahmen sind neben politischen Verantwortlichen u.a. Mitarbeiter von technischen Diensten, Architekten, Elektroingenieure und Städteplaner gefordert. Die Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Nachhaltigkeitsministerium sowie dem Klimabündnis Lëtzebuerg und anderen Akteuren erfolgt, soll dazu beitragen, die notwendigen fachlichen Grundlagen in Theorie und Praxis zu vermitteln, um die Lichtbelastung zu reduzieren.
Nach den Vorträgen und einer kleinen Stärkung wird ein Rundgang (ab 18:00) durch die Stadt unternommen. Die Stadt Luxemburg hat in den vergangenen Monaten eine Reihe von Maßnahmen zur Reduktion der Lichtverschmutzung durchgeführt. Anhand dieser konkreten Fallbeispiele soll sowohl die Problematik wie auch planerische und technische Lösungen aufgezeigt werden.

Die Vorträge sind auf Deutsch und es wird eine Simultanübersetzung auf Französisch angeboten.
Les présentations se feront en allemand – une traduction simultanée en français est assurée.

D'Coordonnéeë vum Formatiounsinstitut kucken
Deelt dësen Inhalt

 



Fir den Inhalt vun der Beschreiwung vun dëser Formatioun ass eleng hiren Auteur, d. h. d'Formatiounsinstitut, verantwortlech Oekozenter Pafendall.

Drécken Alles gesinn/verstoppen Un e Frënd schécken
D'Coordonnéeë vum Formatiounsinstitut kucken
Charakteristiken
Niveau Intermédiaire
Organisatioun Auditeur libre
Supporten

Die Kursunterlagen in digitaler Form werden Ihnen nach der Veranstaltung per E-Mail zugesendet.

Sprooch vun der Déngschtleeschtung
Partenariat

Ministère de l'Environnement, du Climat et du Développement durable, Ministère de la Mobilité et des Travaux publics, Ordre des Architectes et des Ingénieurs-conseils, Klima-Bündnis Lëtzebuerg, Ville de Luxembourg

Asaz vu Cookien

lifelong-learning.lu setzt Cookien an, fir Iech eng héichwäerteg User-Experienz ze garantéieren, de Benotzertrafic ze moossen, d'Funktionalitéite vun de sozialen Netzwierker ze optiméieren an Iech personaliséiert Inhalter unzebidden.

Wann Dir op dësem Site weidersurft, erkläert Dir Iech mam Asaz vu Cookien ënnert de Konditiounen, déi an den entspriechender Richtlinne festgeluecht goufen, averstanen. Méi doriwwer.

Noutwenneg Cookien
Dës Cookien erlaben et, d'Haaptfunktionalitéite vun eisem Site ze benotzen (zum Beispill den Zougang zu Ärem perséinleche Beräich). Ouni dës Cookië kënnt Dir eise Site net normal benotzen.
Statistiken
Dës Cookien erlaben eis, Statistiken iwwer d'Frequentatioun vun eisem Site opzestellen. Wann Dir se desaktivéiert, verhënnert Dir, datt mir d'Qualitéit vun eise Servicer suivéieren a verbessere kënnen.
Geziilt Publicitéit
Dës Cookien erlaben et, Iech um Internet an an de sozialen Netzwierker Informatiounen a Formatiounsofferen unzeweisen, déi Äre Besoinen am beschten entspriechen.

Eis Richtlinne fir den Asaz vu Cookië consultéieren

Akzeptéieren D'Cookië parametréieren
Veuillez patienter...