Das Portal in Sachen lebenslanges Lernen
DE
EN
FR
PT

Berufseingliederungsvertrag (Contrat d'appui-emploi - CAE)

Die Kompetenzen von Jugendlichen verbessern und ihre (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsmarkt erleichtern

Der Berufseingliederungsvertrag (CAE) ermöglicht unter 30-jährigen jugendlichen Arbeitsuchenden mit oder ohne Abschluss, die seit mindestens 3 Monaten bei der Agentur für Arbeit (Agence pour le développement de l'emploi - Adem) gemeldet sind, eine praktische und theoretische Ausbildung.

Einzelheiten

Zweck des CAE ist es, jugendlichen Arbeitsuchenden eine Einführung und/oder praktische und theoretische Ausbildung zu ermöglichen, um ihre Kompetenzen zu verbessern und ihre Eingliederung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Der CAE ist Arbeitgebern (sog. promoteurs) vorbehalten, die nicht die Rechtsform einer Handelsgesellschaft haben: Staat, Gemeinden, gemeinnützige Einrichtungen, Institutionen, Vereinigungen oder Zusammenschlüsse von Personen ohne Gewinnzweck.

Voraussetzungen

Der CAE wird zwischen dem Jugendlichen und der Adem für eine Dauer von 12 Monaten (Verlängerung um maximal 6 Monate auf Empfehlung der Adem) geschlossen. Die Wochenarbeitszeit beträgt 40 Stunden.

  • Der Arbeitgeber ernennt einen Tutor, der den jugendlichen Arbeitsuchenden während der Dauer des Vertrags unterstützt und betreut.
  • Innerhalb eines Monats erstellen der Arbeitgeber und der Tutor zusammen mit dem Jugendlichen einen Ausbildungsplan.
  • Die Adem und der Arbeitgeber nehmen 6 Monate nach Beginn und 8 Wochen vor Ablauf des Vertrags Bewertungen des Begünstigten des Berufseingliederungsvertrags vor.

Nach Vertragsende stellt der Arbeitgeber eine Bescheinigung über die Beendigung der Maßnahme aus, deren Inhalt von der Adem festgelegt wird.

Vergütung des Jugendlichen

Die Vergütung wird auf der Grundlage des sozialen Mindestlohns für nicht qualifizierte Arbeitnehmer berechnet und ist sozialversicherungs- und steuerpflichtig.

  • 80% des sozialen Mindestlohns für nicht qualifizierte Arbeitnehmer für Jugendliche unter 18 Jahren,

  • 100% des sozialen Mindestlohns für nicht qualifizierte Arbeitnehmer für Jugendliche ohne Abschluss und Jugendliche:
    • mit Gesellenbrief;
    • mit Techniker-Diplom, technischem Abitur oder Abitur,
  • 130% des sozialen Mindestlohns für nicht qualifizierte Arbeitnehmer für Jugendliche:
    • mit einem höheren Fachdiplom,
    • mit einem Bachelor- oder Masterabschluss.

Finanzielle Modalitäten

Der Beschäftigungsfonds (Fonds pour l’emploi) erstattet den Arbeitgebern, bei denen es sich nicht um den Staat handelt, für die ersten 12 Monate:

  • 75% des Lohns des jugendlichen Arbeitsuchenden,
  • 100% des Arbeitgeberanteils der Sozialversicherungsbeiträge.

Bei Verlängerung erstattet der Beschäftigungsfonds für die Verlängerung monatlich 50% des vom jugendlichen Arbeitsuchenden bezogenen Lohns.

Auf Antrag des Arbeitgebers, der den ehemaligen Begünstigten einstellt (unbefristeter Arbeitsvertrag ohne Probezeit), erstattet ihm der Beschäftigungsfonds den Arbeitgeberanteil der Sozialversicherungsbeiträge für die auf die Einstellung folgenden 12 Monate.

 

Drucken Alles anzeigen/ausblenden
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Google+ teilen An einen Freund senden
Zurück zum Blog
 
 
Jan. Feb. März Avr
Mai Juni Juli Aug
Sep Okt. Nov. Dez.
Fanden Sie diese Seite hilfreich? Ihre Meinung hilft uns bei der Optimierung dieser Internetseite. Schicken Sie Ihre Kommentare an  webmaster oder geben Sie uns Ihr Feedback. Ja Ein wenig Nein
lifelong-learning.lu verwendet Cookies

Durch die Besichtigung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Diese sind notwendig für die Navigation und Durchführung von Statistiken.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit in Ihrem Browser ändern. OK