Das Portal in Sachen lebenslanges Lernen
DE
EN
FR
PT

Beihilfe zur Einbürgerung

In den Genuss einer Erstattung der Anmeldegebühr für den Eignungstest in Luxemburgisch und/oder für Luxemburgischkurse gelangen

In Luxemburg wohnhafte Ausländer haben die Möglichkeit, die luxemburgische Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung zu erwerben.

Die Gesetzgebung zur luxemburgischen Staatsangehörigkeit verlangt von ihnen:

  • die Teilnahme an Kursen in Staatsbürgerkunde,
  • das Bestehen der mündlichen Prüfung in luxemburgischer Sprache.

01 Einzelheiten

Die Anmeldegebühren für die Prüfung und/oder die Luxemburgischkurse werden vom Staat erstattet.

Weitere Auskünfte über die Weiterbildungen im Zusammenhang mit der Einbürgerung.

02 Beispiel

Donald wohnt in Luxemburg und möchte luxemburgischer Staatsangehöriger werden

Donald, ein 39-jähriger US-Bürger, arbeitet seit 10 Jahren in einem US-amerikanischen Unternehmen mit Sitz in Luxemburg. Da er auch in Luxemburg lebt, möchte er die luxemburgische Staatsangehörigkeit annehmen. Hierzu muss er sich unter anderem einer mündlichen Prüfung in Luxemburgisch unterziehen.

Er hat jedoch seitdem er in Luxemburg lebt, nie gelernt Luxemburgisch zu sprechen, aber ihm ist bekannt, dass er Anspruch auf Sprachurlaub hat: dabei handelt es sich um eine Maßnahme, durch die dem Anspruchsberechtigten bis zu 200 Stunden bezahlter Sonderurlaub zustehen.

Sein Arbeitgeber unterstützt ihn in seinem Vorhaben und stimmt dem Antrag zu. Nach bestandener Prüfung kann er beim Justizministerium die Erstattung der Anmeldegebühren für die mündliche Prüfung in Höhe von 75 € beantragen.

03 Erstattung der Anmeldegebühren

Die Anmeldegebühren für die Prüfung und/oder die Luxemburgischkurse werden dem Einbürgerungsbewerber vom Staat erstattet.

Die Anmeldegebühren für die Prüfung belaufen sich auf 75 € und werden nach bestandener Prüfung erstattet. 

  • Wenn der Bewerber vor der mündlichen Prüfung in luxemburgischer Sprache Luxemburgischkurse beim INL besucht hat, werden ihm die angefallenen Anmeldegebühren vom Staat erstattet.

  • Wurden die Kurse einer anderen vom Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend (Ministère de l'Education nationale, de l'Enfance et de la Jeunesse - MENJE) zugelassenen Einrichtung besucht, werden die Anmeldegebühren in Höhe von maximal 2 € pro Stunde und auf Vorlage einer Quittung erstattet. Aus dieser Quittung müssen die Anzahl der Kursstunden und der gezahlte Betrag ersichtlich sein.

Der Antrag auf Erstattung der Anmeldegebühren für die Prüfung und/oder die Luxemburgischkurse ist bei der Staatsangehörigkeitsabteilung (Service de l'Indigénat) des Justizministeriums (Ministère de la Justice) einzureichen.

 

Drucken Alles anzeigen/ausblenden
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Google+ teilen An einen Freund senden
Zurück zum Blog
 
 
Jan. Feb. März Avr
Mai Juni Juli Aug
Sep Okt. Nov. Dez.
Fanden Sie diese Seite hilfreich? Ihre Meinung hilft uns bei der Optimierung dieser Internetseite. Schicken Sie Ihre Kommentare an  webmaster oder geben Sie uns Ihr Feedback. Ja Ein wenig Nein
lifelong-learning.lu verwendet Cookies

Durch die Besichtigung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Diese sind notwendig für die Navigation und Durchführung von Statistiken.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit in Ihrem Browser ändern. OK