Das Portal in Sachen lebenslanges Lernen
LU
DE
EN
FR
PT
Sie befinden sich hier: Startseite

Richtlinie zum Schutz personenbezogener Daten

Das Nationale Institut zur Förderung der beruflichen Weiterbildung (INFPC, Institut national pour le développement de la formation professionnelle continue), erhebt und verwendet personenbezogene Daten im Rahmen seiner Aktivitäten, wie sie in dieser Richtlinie zum Schutz personenbezogener Daten (die „Richtlinie“) beschrieben sind.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt gemäß der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (die „DSGVO“) und dem Gesetz vom 1. August 2018 zur Organisation der Nationalen Datenschutzkommission und der allgemeinen Datenschutzregelung (im Folgenden gemeinsam „Datenschutzgesetze“ genannt).

Welche Kategorien von personenbezogenen Daten werden verarbeitet?

Je nach Zweck der Verarbeitung können verschiedene Kategorien von personenbezogenen Daten (die „personenbezogenen Daten“) über die Nutzer der vom INFPC angebotenen Dienstleistungen (bei juristischen Personen betreffen die verarbeiteten Daten ihre Geschäftsführer, Personalleiter, Ausbildungsleiter und Vertreter) sowie über die von diesen Dienstleistungen betroffenen Zielgruppen (die „betroffenen Personen“) vom INFPC erhoben, gespeichert und verwendet werden. Zu personenbezogenen Daten gehören insbesondere:

  • persönliche Identifikationsdaten: Vorname, Nachname, Geschlecht, Alter, Foto, Sozialversicherungsnummer;
  • berufliche Daten: Dienstanschrift, Position;
  • elektronische Identifikationsdaten: E-Mail-Adresse; Benutzername und Passwort;
  • Daten im Zusammenhang mit der Nutzung der Internetseiten infpc.lu und lifelong-learning.lu (besuchte Internetseite, Verbindungszeiten, Quelle/Referenz, IP-Adressen) und Daten im Zusammenhang mit dem Formanews-Newsletter (bevorzugte Domains);
  • Daten über die Ausbildung und Qualifikation: angestrebter Abschluss, erworbener Abschluss.

Wer ist der für die Verarbeitung Verantwortliche?

Das Nationale Institut für die Förderung der Weiterbildung (INFPC) ist eine öffentliche Einrichtung und ist für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten verantwortlich, die im Rahmen der in dieser Richtlinie beschriebenen Zwecke und Tätigkeiten verarbeitet werden.

Für welche Zwecke werden die personenbezogenen Daten verwendet?

Das INFPC erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten für die folgenden Zwecke:

  • Beantwortung von Informationsanfragen der Nutzer von lifelong-learning.lu und des Dienstes Infoligne, der vom INFPC verwalteten Telefonhotline für alle Fragen zum lebenslangen Lernen;
  • Bearbeitung von Anmeldungen und Informationsanfragen zu den Weiterbildungen, die auf lifelong-learning.lu von den Weiterbildungsanbietern, die Mitglieder der Plattform sind, angeboten werden;
  • Versand des Formanews-Newsletters und Verwaltung der Präferenzen der Abonnenten;
  • Versand von Unterlagen und Informationen an Weiterbildungsanbieter und Schulungsraumvermieter, die Mitglieder der Plattform lifelong-learning.lu sind, im Rahmen ihres Vertragsverhältnisses mit INFPC;
  • Veröffentlichung der Lebensläufe der Weiterbildner, die die allgemeinen Nutzungsbedingungen des vom INFPC angebotenen und über die Plattform lifelong-learning.lu zugänglichen Dienstes „Lebenslauf als Weiterbildner“ akzeptiert haben;
  • Versand von Publikationen des INFPC: Informationen über das lebenslange Lernen und Statistiken, die vom Observatorium der Weiterbildung veröffentlicht werden. Ziel dieser Publikationen ist es, die entsprechenden Zielgruppen zu informieren und das lebenslange Lernen zu fördern;
  • Versand von Einladungen zu Veranstaltungen, die vom INFPC oder seinen institutionellen Partnern organisiert werden;
  • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit auf den Internetseiten infpc.lu und lifelong-learning.lu sowie Erstellung von Besucherstatistiken (Cookies);
  • Bearbeitung der Anträge von Unternehmen auf Kofinanzierung der beruflichen Weiterbildung im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend (Ministère de l'Éducation nationale, de l'Enfance et de la Jeunesse).

Die Verarbeitung beruht auf Artikel 6 DSGVO. Demnach erfolgt die Verarbeitung rechtmäßig, wenn:

  • sie für die Erfüllung eines Vertrags erforderlich ist (Artikel 6.1.b DSGVO) (mit dem Ziel, ein Vertragsverhältnis mit seinen Nutzern einzugehen und die gewünschten Dienstleistungen für sie zu erbringen);
  • sie für die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der der Verantwortliche unterliegt, erforderlich ist (Artikel 6.1.c DSGVO);
  • sie für die Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt, erforderlich ist (Artikel 6.1.e DSGVO).

Besondere Verarbeitung für Zwecke des Besuchertrackings und der Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Um die Benutzerfreundlichkeit für Sie zu optimieren, die Nutzerzahlen zu verfolgen und die Internetseiten zu verbessern, verwendet das INFPC die folgenden Tools: Google Analytics, YouTube und Google Maps. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzrichtlinien von Google.

Unter infpc.lu und lifelong-learning.lu werden Sie über die Verwendung von Cookies informiert, die für die Navigation und die Erstellung von Besucherstatistiken erforderlich sind.

Sie können die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser jederzeit ändern.

Präsenz in sozialen Netzwerken

Das INFPC unterhält Profile in den folgenden sozialen Netzwerken: Facebook, Twitter und LinkedIn.

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über die entsprechenden Richtlinien für die Nutzung und Verarbeitung personenbezogener Daten durch diese Plattformen: Facebook, Twitter, LinkedIn.

Besondere Verarbeitung im Zusammenhang mit Anmeldungen für auf lifelong-learning.lu angebotene Weiterbildungen und für Veranstaltungen des INFPC

  • Informationsanfragen und Kursanmeldungen werden an den zuständige Weiterbildungsanbieter weitergeleitet, damit Ihre Anfrage bearbeitet werden kann. Der Anbieter verpflichtet sich, die an ihne übermittelten Daten entsprechend den Datenschutzgesetzen zu verarbeiten.

Werden personenbezogene Daten an Dritte übermittelt?

Um die von den betroffenen Personen gewünschten Dienstleistungen zu erbringen und die ihm übertragenen Aufgaben zu erfüllen, kann das INFPC möglicherweise personenbezogene Daten an Dritte übermitteln, z. B. im Rahmen:

  • des Outsourcings der Versendung von Publikationen oder Einladungen zu Veranstaltungen des INFPC oder seiner institutionellen Partner;

  • einer Informationsanfrage oder Anmeldung zu einer Weiterbildung, die auf der Internetseite lifelong-learning.lu veröffentlicht wurde. Die Daten werden an den zuständigen Weiterbildungsanbieter übermittelt, damit die Anfrage bearbeitet oder die Anmeldung bestätigt werden kann;

  • des technischen Outsourcings, z. B. an IT-Dienstleister (Website-Hosting-Anbieter, Anbieter von Buchhaltungssoftware, Anbieter von Kontaktdatenbankverwaltungssystemen usw.);

  • der Prüfung von Kofinanzierungsanträgen für die berufliche Weiterbildung. Die Daten werden an das Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend übermittelt, damit Anfragen von Unternehmen bearbeitet werden können, die staatliche Bildungsbeihilfen in Anspruch nehmen wollen.

Diese Dienstleister sind im Sinne der Datenschutzgesetze Empfänger von personenbezogenen Daten (die „Empfänger“). Diese Empfänger können die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten in eigener Verantwortung ihren Vertretern oder Dienstleistern (den „Unterempfängern") übertragen, die diese Daten ausschließlich zum Zweck der Unterstützung der Empfänger bei der Erbringung ihrer Dienstleistungen für das INFPC und/oder zur Unterstützung der Empfänger bei der Erfüllung ihrer gesetzlichen Verpflichtungen verarbeiten.

Wo sind die Empfänger und/oder Unterempfänger, an die die personenbezogenen Daten übermittelt werden, ansässig?

Die Empfänger und Unterempfänger können ihren Sitz sowohl innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums („EWR“) als auch außerhalb des EWR haben.

Wenn personenbezogene Daten an Empfänger und/oder Unterempfänger mit Sitz in einem Land außerhalb des EWR übermittelt werden, das kein angemessenes Schutzniveau für personenbezogene Daten bietet, erfolgt die Übermittlung der Daten an sie auf der Grundlage von Standardvertragsklauseln, die von der Europäischen Kommission genehmigt wurden.

Jede betroffene Person hat das Recht, eine Kopie dieser Standardvertragsklauseln anzufordern. Dazu kann sie sich per E-Mail oder Post an das INFPC wenden. Die Adressen lauten:

  • INFPC, Institut national pour le développement de la formation professionnelle continue, à l'attention du Délégué à la protection des données (DPO), 12-14, avenue Émile Reuter L-2420 Luxembourg.

Die Empfänger und Unterempfänger verarbeiten personenbezogene Daten als Auftragsverarbeiter (wenn sie auf Anweisung des INFPC handeln) oder als eigenständige Verantwortliche (wenn sie personenbezogene Daten für ihre eigenen Zwecke, d. h. für den eigenen Bedarf und unter Einhaltung ihrer eigenen gesetzlichen Verpflichtungen verarbeiten). Personenbezogene Daten können entsprechend den diesbezüglich geltenden Gesetzen und Vorschriften auch an die öffentliche Verwaltung und an Behörden, einschließlich der Steuerbehörden, übermittelt werden.

Woher stammen die verarbeiteten personenbezogenen Daten?

Die verarbeiteten personenbezogenen Daten werden direkt bei den Nutzern erhoben, wenn sie Informationen anfordern, sich für eine Weiterbildung oder Veranstaltung anmelden oder ein Vertragsverhältnis mit dem INFPC eingehen.

Sie werden auch von Personen zur Verfügung gestellt, die aufgrund ihrer Position (Geschäftsführer, Personalleiter, Ausbildungsleiter usw.) Unternehmen/Gesellschaften vertreten.

Wie lange werden personenbezogene Daten aufbewahrt?

Die personenbezogenen Daten werden bis zur Erfüllung des Zwecks, für den sie erhoben wurden, aufbewahrt. Daher werden sie so lange aufbewahrt, wie es für die Erfüllung der Zwecke, für die sie verarbeitet werden, erforderlich ist, wobei dieser Zeitraum den jeweiligen gesetzlich vorgeschriebenen Fristen unterliegt.

Sie können auch auf Antrag oder im Falle einer Abmeldung gelöscht werden. Diesbezüglich gelten die im nachstehenden Abschnitt dargelegten Rechte von betroffenen Personen.

Welche Rechte haben Sie, wie können Sie diese ausüben und an wen können Sie Ihre Auskunftsanfragen richten?

Gemäß den Datenschutzgesetzen haben Sie als betroffene Person die folgenden Rechte:

  • das Recht auf Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten, um Informationen über die Verarbeitung Ihrer Daten zu erhalten;
  • das Recht auf Berichtigung, um die Änderung Ihrer personenbezogenen Daten zu veranlassen, wenn diese unrichtig oder unvollständig sind;
  • das Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“), um die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu veranlassen;
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, um die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzuschränken;
  • das Recht auf Übertragbarkeit Ihrer personenbezogenen Daten („Datenübertragbarkeit“), um die übermittelten personenbezogenen Daten zu erhalten und auf Anfrage deren Übermittlung zu veranlassen;
  • das Recht auf Widerspruch, um sich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersetzen.

Diese Rechte gelten innerhalb des von den Datenschutzgesetzen vorgegebenen Rahmens.

Um Ihre Rechte auszuüben, können Sie sich per E-Mail oder per Post an die folgenden Adressen wenden:

  • INFPC, Institut national pour le développement de la formation professionnelle continue, à l'attention du Délégué à la protection des données (DPO), 12-14, avenue Émile Reuter L-2420 Luxembourg.

Ergänzend zur Inanspruchnahme der oben genannten Rechte können Sie unter der folgenden Adresse eine Beschwerde bei der Nationalen Datenschutzkommission (Commission nationale pour la protection des données, CNPD) einreichen: 1, Avenue du Rock'n'Roll, L-4361 Esch-sur-Alzette, bzw. bei der örtlich zuständigen Aufsichtsbehörde, falls Sie in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union wohnen.

Wie werden Ihre personenbezogenen Daten geschützt?

Ziel des INFPC ist es, Ihre personenbezogenen Daten so sicher wie möglich und nur so lange aufzubewahren, wie es für den in dieser Richtlinie beschriebenen Zweck der Verarbeitung notwendig ist.

Gemäß den Bestimmungen der Datenschutzgesetze ergreift das INFPC alle geeigneten physischen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, um die Sicherheit und Vertraulichkeit personenbezogener Daten zu gewährleisten und jedem unberechtigten Zugriff, jeder Manipulation, Offenlegung oder Zerstörung personenbezogener Daten möglichst vorzubeugen. Das INFPC haftet nicht im Falle eines Ereignisses höherer Gewalt, wie beispielsweise eines Cyberangriffs.

Aktualisierung dieser Informationen

Die Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten werden so oft wie nötig entsprechend den durchgeführten Verarbeitungsvorgängen und stets in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften aktualisiert.

Besondere Verarbeitung im Rahmen von Einstellungsverfahren

Im Rahmen der Einstellungsverfahren verfügt das INFPC über personenbezogene Daten von Personen, die ihre Bewerbungen per E-Mail oder Post versendet haben. Diese personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der Personalbeschaffung verarbeitet und spätestens zwölf Monate nach Erhalt gelöscht, es sei denn, der/die Bewerber(innen) hat einer längeren Aufbewahrung dieser Informationen zugestimmt.

 

Drucken Alles anzeigen/ausblenden
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen Auf Google+ teilen An einen Freund senden
Zurück zum Blog
 
 
Jan. Feb. März Avr
Mai Juni Juli Aug
Sep Okt. Nov. Dez.
Fanden Sie diese Seite hilfreich? Ihre Meinung hilft uns bei der Optimierung dieser Internetseite. Schicken Sie Ihre Kommentare an  webmaster. Ja Ein wenig Nein
lifelong-learning.lu verwendet Cookies

Durch die Besichtigung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Diese sind notwendig für die Navigation und Durchführung von Statistiken.

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit in Ihrem Browser ändern.

OK Mehr dazu